Mögliche Störungen der Servicedienste (ISD)

Aufgrund erhöhter corona-/quarantänebedingter Personalausfälle innerhalb des Immobilienservice Deutschland (ISD) kann es zu Störungen/Verzögerungen/Ausfällen der Servicedienste kommen. Wir bitten unsere Mieter a) um Verständnis und b) um Selbsthilfe/Eigenverantwortung, beispielsweise wenn bemerkt wird, dass Mülltonnen nicht zur Abholung bereitgestellt wurden. Vielen Dank!

Monatliche Verbrauchsinformationen

Wenn Sie in einer unserer Wohnungen leben, die mit Zentralheizung beheizt und über den Messdienstleister techem abgerechnet werden, ist die Chance groß, dass Sie kurz vor Weihnachten Post von uns bekommen haben.
Zum 01.12.2021 ist die neue Heizkostenverordnung in Kraft getreten. Diese begründet u. a. die neue Pflicht für uns als Vermieter, Sie mit monatlichen Verbrauchsinformationen zu versorgen, soweit bereits fernablesbare Verbrauchsausstattungen nach dem Standard der Energieeffizienzrichtline EED vorhanden sind.

Um Ihnen die künftigen monatlichen Informationen zur Einsparung von Kosten und Ressourcen auf digitalem Wege mitteilen zu können, bitten wir Sie, sofern Sie über eine E-Mail-Adresse verfügen, uns diese möglichst umgehend mitzuteilen. Wir werden diese Adresse dann gemäß den Bestimmungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) unserem Dienstleister Techem zur Verfügung stellen, der Sie dann wiederum mit den gesetzlich vorgeschriebenen Informationen versorgt.

Noch nicht alle Häuser in unserem Bestand sind „EED-Ready“. Die entsprechend notwendigen Änderungen an der Messtechnik werden hier beim nächsten turnusmäßigen Tausch der Zähler vorgenommen, spätestens jedoch bis zum 31.12.2026. Wir informieren Sie rechtzeitig, sobald Sie ebenfalls monatliche Verbrauchsinformationen erhalten können.
Sofern Ihre Wohnung mit einer Gastherme oder einem anderen Heizgerät (z. B. Nachtspeicherofen) beheizt wird, betreffen Sie die Änderungen der Heizkostenverordnung aktuell nicht.

Neue Mitarbeiterin in der Geschäftsstelle

Seit dem 01. September unterstützt Julia Clemens aus Wenden unser Team in der Geschäftsstelle an der Alche. Frau Clemens ist halbtags in der kaufmännischen Verwaltung mit Schwerpunkt Rechnungsprüfung und -bezahlung sowie an der Schnittstelle zur technischen Abteilung aktiv. Das Team der WGSeG freut sich über die Unterstützung und hat Frau Clemens freundlich willkommen geheißen.

Anwendung der 3G-Regel in unserer Geschäftsstelle

Bitte beachten: Wir wenden ab sofort die “3G-Regel” in unserer Geschäftsstelle an. Bitte besuchen Sie uns nur, wenn Sie einen Impfnachweis, ein Zertifikat über Ihre Genesung oder einen aktuellen Test (Bürgertest max. 24 Std. alt, PCR Test max. 48 Std. alt) vorweisen können. Bitte beachten Sie auch die allgemeinen Hygieneregeln während Ihres Besuches bei uns.
 
Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Garagenbaustelle an der Leimbachstraße schreitet voran

Nach mehreren Verzögerungen tritt die Bauphase unserer neuen Garagen in der Leimbachstr. 144/146 endlich auf die Zielgerade ein. In bewährter Zusammenarbeit mit der Firma OTTO QUAST werden neun neue Garagen errichtet, die in Kürze unseren Mitgliedern zur Anmietung zur Verfügung stehen. Im Sinne unseres Ziels des klimagerechten Bauens und Wohnens wird im September noch eine Dachbegrünung vorgenommen.

Hochwasserunglück in NRW und Rheinland-Pfalz – Spendenaktion des Verbandes der Wohnungswirtschaft

In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz haben die Unwetter große Zerstörung hinterlassen. Flüsse traten über die Ufer, haben Dörfer, ganze Stadtteile und Straßen unter Wasser gesetzt. Die verheerenden Überflutungen und der stundenlange Starkregen haben viele Menschenleben gefordert, zahlreiche Menschen werden immer noch vermisst. Häuser stürzten von jetzt auf gleich ein, tausende Wohnungen wurden verwüstet.

Angesichts dieser Katastrophe will die Wohnungswirtschaft in Deutschland helfen. Schon jetzt stellen die Verbandsmitglieder den betroffenen Mitgliedsunternehmen und -genossenschaften freie Wohnungen oder sonstige Unterkünfte für all diejenigen zur Verfügung, die in dieser Not erst einmal ein Dach über dem Kopf benötigen. Gleichzeitig wird materielle und personelle Unterstützung mobilisiert, wo sie vor Ort nötig ist.

Besonders groß ist die Not aber bei den vielen Menschen, deren Hab und Gut in wenigen Augenblicken verwüstet wurde und die damit vor dem Nichts stehen. Um die von der Hochwasser-Katastrophe betroffenen Menschen zu unterstützen, hat der VdW Rheinland-Westfalen eine Spendenaktion auf der Plattform betterplace.org eingerichtet – bitte helfen auch Sie mit Ihrer Spende.
Spendenlink: https://share.vdw-rw.de/diewohnungswirtschafthilft

Die gesammelten Mittel werden der “Aktion Deutschland Hilft” zur Verfügung gestellt. So sind wir sicher, dass unsere Hilfe dort ankommt, wo sie jetzt am Nötigsten ist.

Transparenz ist uns sehr wichtig – die Gesamtsumme der bei uns eingegangenen Spendenbeträge werden in Echtzeit auf der Spendenplattform angezeigt. Stand heute, 26.07.2021, sind bereits über 490.000 € gespendet worden.

Zudem hat der Verband der Wohnungswirtschaft unter https://share.vdw-rw.de/hochwasserkatastrophe eine Sonderseite zur Hochwasserkatastrophe eingerichtet.